To top
6 Jul

TRAVEL: Traveldiary Sagres Teil 1

Servus zusammen,

wie Ihr ja wisst, waren Melli und ich Ende Mai in Portugal unterwegs. In diesem Beitrag hier, berichte ich euch nun vom ersten Teil (1 von 3) unseres Trips:

Sagres & die Algarve

Da mir von Freunden und Bekannten nur Gutes über Portugal berichtet wurde und mich auch etliche Instagram Pics davon überzeugt haben, bin ich mit echt hohen Erwartungen eingereist und ich kann vorweg bestätigen:

Portugal ist der absolute Hammer!

Wir sind von München aus direkt nach Faro geflogen. Vom Flughafen aus haben wir uns einen Mietwagen zugelegt und auf den Weg zu unserem Hotel in Sagres gemacht. Die ersten vier Nächte waren wir dort in einem Boutiqehotel untergebracht namens memmo Baleeira – ein super Hotel mit einer feinen Lage direkt am Meer. Von dort aus haben wir die darauffolgenden Tage mit unserem Auto die Umgebung erkundet und verschiedene Strände und Buchten entdeckt.

Besonders begeistert waren wir von den naturbelassenen, ruhigen und weitläufigen Buchten und Stränden an der Westküste in Richtung Norden.
Weiter südlich, an der Algarve und ab dem Ort Lagos, sind dann vergleichsmäßig die größeren Hotels, die überlaufenderen Strände und viel Tourismus.

Natürlich findet man auch in dieser Ecke super schöne Buchten und Strände, wie zum Beispiel den „Praia de Benagil“ – das typische Postkartenmotiv Portugals und die berühmt berüchtigte Höhlenbucht der Algarve – trotzdem war es uns dort einfach zu überlaufen.

Wir wollten ja schließlich auch das Portugal erleben von dem jeder spricht: Breite Strände und Steilküsten am rauen Atlantik und das fast menschenleer!
Und die gibt es 🙂

Nördlich von Sagres findet man davon eine nach der anderen.
Wir haben einfach Google Maps geöffnet, uns in dem großflächigen grünen Streifen die kleinen „gelben Plätze“ herausgesucht und sind dann auf gut Glück hingefahren. Das war auch genau richtig so! Aber seht weiter unten einfach selbst 🙂

Warum Sagres ein guter Platz zum nächtigen ist, erfahrt ihr jetzt.

In Sagres wird einem eigentlich auf dem ersten Blick nicht allzu viel geboten. Es ist ein kleines Dörfchen, welches früher im Mittelalter als das Ende der Welt bezeichnet wurde. Dort gibt es aber auch echt coole Plätze zum Abhängen, Trinken und Essen. Die Leute sind alle super entspannt und man merkt sofort, dass ab Sagres die Ecke der individuelleren Touristen beginnt. Hier trifft man eigentlich nur auf Surfer in Badehosen und FlipFlops und das rund um die Uhr 🙂

 

Eine kleine Übersicht der coolsten Hotspots Sagres:

  • The place to be: Das „Three little Birds“ – ein perfekter Platz zum abhängen. Von cooler Musik, über Billiardtische bis hin zu echt gutem Essen findet ihr hier alles was euer Herz begehrt. Auf alle Fälle ein Besuch wert. Instagram – Facebook  – Website
  • Wer auf gegrillten Fisch oder Fleisch steht, sollte unbedingt ins „Armazem“. Verdammt lecker, wirklich stylisch und super netter Service. Instagram – Facebook 
  • Wer Bock auf die portugiesische Küche und deren Ambiente hat, sollte auf jeden Fall ins A Tasca Instagram – Facebook 

Und jetzt die Bilder vom ersten Teil unseres Roadtrips.

Das Travel Video der kompletten Reise ist bereits online. Zu finden hier: Lesetipp

BenSammer
Ben Sammer

ben@black-palms.com

No Comments

Leave a reply